50 oder 125ccm Roller?

Alles was nicht in die anderen Bereiche passt
Antworten
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hi,

was meint ihr, einen Roller mit 50 Kubik und 50 Km/h Höchstgeschwindigkeit* oder einen 125er?

Soll für den Nahbereich sein wenn das Pedelec zu langsam, (so ab 5Km oder einfach keine Lust) das Motorrad zu umständlich, (und keine Transportkapazität besitzt) und das Auto schlich überdimensioniert ist.
Mal zum Bäcker, zum Baumarkt für Kleinigkeiten oder mal in die Stadt zu fahren.

Natürlich nur bei passendem Wetter. Wir sind hier etwas außerhalb und die Öffentlichen meiner Meinung nach ätzend.

*Älteres Modell weil die 45Km/h Begrenzung weltfremd ist.

Gruß
Willy
-Frank-
Profi
Profi
Beiträge: 50
Registriert: 26. Mär 2010, 20:45
Wohnort: Remscheid

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von -Frank- »

125: Darf auch auf die Autobahn, Kosten: Keine Steuern, 30,- Haftpflicht im Jahr, alle zwei Jahre TÜV 78,- Muss nicht immer Vollgas gefahren werden. Sicherer, weil schneller, insbesondere auf Landstraßen. Als Einspritzer, Viertakter mit 2 Liter Verbrauch zu fahren.
Gibt es auch von älteren Herren mit wenig Laufleistung.

50: Keine Steuern, Kein Tüv, 60-70,- Versicherung (Die gilt ab März. Das heißt du kaufst immer den Versicherungsschutz für den Winter mit. Bei 125 könntest du durch ein Saisonkennzeichen sogar den Winter sparen) Die letzten 50 km/h Roller sind von 1998, also schon 25 Jahre alt. In der Regel 2-Takter, die dann auch gerne mal 3 Liter Gemisch brauchen. Und die allermeisten sind von 16-18-jährigen in liebevoller Kleinarbeit hingerichtet worden. Ich denke es ist schwer ein gepflegtes, gutes Exemplar zu finden.


Eigene Erfahrung mit einer 97er Aprilia SR 50 LC und einer 2008er Honda @125
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Habe einen SKR 125 und einen Quarz 50 in Beobachtung.
Der Verbrauch stört mich nicht, weniger als mein alter Jeep, (Benziner) wird wohl jeder Roller verbrauchen. Ich überlege nur wegen der Fahrerei und der PKW die mit 55-60 auch innerorts nur schwer klar kommen. So ein Roller mit Versicherungskennzeichen muss ja von den meisten Autofahrern überholt werden.

Gruß
Willy
flydown
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 224
Registriert: 12. Jul 2020, 19:03
Wohnort: Nordstemmen

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von flydown »

Also wir haben einen Peugeot Speedfight 2 als 50er 2takt Roller. Für die kleinen Dinge innerorts ist der völlig ausreichend ;)
Soll es allerdings auch mal hinter das Ortsschild gehen, ist ein 125er Roller eher zu empfehlen. Da reicht auch meist ein Exemplar mit moderaten 8PS, die laufen auch 90- 100. Mehr darfs natürlich sein.
Soweit meine Erfahrungen mit eben dem Peugeot und einem MBK Flame 125.
Viele Grüße
Uwe

DLzG nur bis +5°C
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hi,

habe mir einige angesehen aber die Dinger sind oft noch ungepflegter als Motorräder. Habe festgestellt, 50Km/h würden reichen weil ich selten aus dem Stadtbereich raus käme. Bei 70Km/h Begrenzung natürlich wieder blöd aber dafür kein Termin bei der Zulassung erforderlich und nicht alle zwei Jahre zur HU, die geht inzwischen auch ordentlich ins Geld.

Gruß
Willy
Benutzeravatar
takoda
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 716
Registriert: 19. Mai 2016, 18:33
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von takoda »

Nichtraucher hat geschrieben: 1. Sep 2023, 16:31 So ein Roller mit Versicherungskennzeichen muss ja von den meisten Autofahrern überholt werden.
Weil's in den allermeisten Fällen ein Zweitakter ist und die Dinger stinken wie die Hölle, und in der Wolke will man nicht bleiben! ;)

Spaß beiseite... wenn ich mich recht entsinne, wohnst Du ja einigermaßen "auf dem platten Land", richtig? Dann tut's für innerorts bestimmt auch so ein Plastikschaf. Stünde ich persönlich vor der Frage, würde ich wahrscheinlich eher zu nem 125er Roller tendieren, einfach weil Wuppertal neben Regen und Schwebebahn halt auch eine ganze Menge Steigungen zu bieten hat. Schon allein auf meinem täglich Weg von der Arbeit nach Hause erlebe ich so oft 50er Roller, die so langsam die Berge hochkrepeln, daß ich mich frage, ob die nicht gleich auf halber Strecke wieder rückwärts runterrollen.

Plus, wie ja auch schon angesprochen wurde, einen gut gepflegten gebrauchten 50er Roller zu bekommen, scheint nicht so einfach zu sein. Wenn ich sehe, mit was hier teilweise die 16-20jährigen rumknattern, da frage ich mich, ob die die Teile wohl vor zwei Jahren aus der Flut gezogen haben. Da sieht man, daß die Dinger nicht zum TÜV müssen...
...still out here in the wind and rain ~ I look a little older but I feel no pain...
1998 XF650 ~ 2004 GS500F ~ 1994 GS500E ... 4 life!!!
.::Snailie, die Schrauberschnecke::.
aviun
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 45
Registriert: 8. Okt 2018, 10:45
Wohnort: Schweiz

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von aviun »

Würde einen sparsamen plastikfreien Honda Zoomer NP 50 kaufen.
Geht gut 60kmh und ist nicht nur praktisch sondern auch bequem.
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hi,

meine letzte Dienststelle war Wuppertal, bin also oft von Unna dorthin und dort auch rundum tätig gewesen. Würde ich dort wohnen hätte ich meine 125er MZ schon längst verkauft, nicht weil sie stinkt sondern weil ich finde dass in der Gegend 10PS einfach zu mager sind.
Hier ist es tatsächlich eher flach, selbst das nahe Sauerland lässt sich in meinem Radius mit der kleinen MZ bewältigen. Die nutze ich bisher auch für den Nahbereich aber ein Roller ist halt simpler in der Bedienung. Drauf setzen, Schlüssel rein, drehen und Knopf drücken, dann einfach Gas geben. Kein Benzinhahn, kein Tupfer, nicht zweimal treten, Zündung an und dann nochmal treten bis sie läuft.

Inzwischen bin ich so weit dass ich den nehme der vom Zustand her passt. Allerdings tendiere ich zu Piaggio oder Vespa mit Riemenautomatik.

Gruß
Willy
Benutzeravatar
Maad
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1262
Registriert: 19. Nov 2003, 21:06
Wohnort: Oberhausen

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Maad »

Ich habe sowohl am dem 50ern alsauch 125ern Piaggios aus den späten 90ern geschraubt.

Beliebt waren Modelle wie NRG oder Yamaha Aerox. Einen SKR oder Quarz waren optisch zu unsportlich, sind also eher die Rentnerobjekte gewesen.

Rein technisch laufen die alle gut und problemlos. Im Grunde ist an so einem Roller ja alles Verschleißteil, daher muss man da keine Angst vor gravierenden Schäden haben, weil die Ersatzteile gut uns günstig zu bekommen sind.

Das ist bei vielen 4T oder seltenen Modellen wie dem Honda Zoomer gänzlich anders. Ich finde das Modell auch sehr geil, aber die fangen ab 2000e an, die luftgekühlten Piaggios ab 500e.

LG
Marek
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hi

sportlich brauche ich nicht, bin Rentner und es soll ein reines Nutzfahrzeug sein.

Gruß
Willy
Benutzeravatar
Maad
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1262
Registriert: 19. Nov 2003, 21:06
Wohnort: Oberhausen

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Maad »

Ich habe den Kontext nicht ganz ausgeführt. Mir ging es darum zu sagen, dass es bei nicht nur die Verbastelten-Aerox-Speedfight-Modelle gibt, sondern auch einfach genutzte original belassen Modelle wie Skr, Quartz oder Honda Bali, Yamaha Zest

Daher tauchen auch mal die typisch roten oder hellgrünen Modelle bei den Verkaufsplattformen auf, die man bedenkenlos kaufen und viele Jahre nutzen kann.
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hi,

habe ja wie geschrieben, schon einige angesehen. Es kommt mir nicht zu sehr auf den Preis als auf ein ordentliches Fahrzeug an. Leider sind etliche Hobbyhändler in den Kleinanzeigen aktiv, von solchen Leute kaufe ich nichts
Meine Käufe, besser gesagt die Suche, in den letzten Jahren hat immer recht lange gedauert, dafür war am Ende aber ein gutes Fahrzeug hier eingezogen. Auch die XF war so ein Treffer, als Notlösung gekauft, (eine MZ250 habe ich gesucht) hat sich die Freewind als Glücksfall erwiesen. Leider taugt sie nicht für Kurzstrecken und für den Stadtverkehr.

Gruß
Willy
flydown
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 224
Registriert: 12. Jul 2020, 19:03
Wohnort: Nordstemmen

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von flydown »

Ich würde einen Kymco Super 8 empfehlen, gerne mit 4takter.
Der ist groß, hat große Räder, fährt sich super und als 4takter sparsam und kein extra Öl.
Dafür halt Motoröl, das alle paar tausend km gewechselt werden muß.
Hatten wir auch als 2takter, also kann man gucken, was man lieber möchte.

Und Kymco finde ich als Hersteller mit guter Reputation.
Viele Grüße
Uwe

DLzG nur bis +5°C
Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 491
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48

Re: 50 oder 125ccm Roller?

Beitrag von Nichtraucher »

Hallo Uwe,

Piaggio oder Vespa sind meine Favoriten, die sind spießig und passen zu einem Rentner wie mir :wink:

Gruß
Willy
Antworten