Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Hier hast Du die Möglichkeit Dich und Deine XF vorzustellen
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Guten Abend in die Runde,
nachdem ich seit wenigen Tagen stolzer Besitzer einer schon etwas gestrippten Freewind bin, ist es an der Zeit, daß ich mich in diesem Forum anmelde. Ich fahre seit einigen Jahren eine KTM 1290 SA, hatte davor eine BMW K100RS, eine 1100 LT und eine K75 (mit sage und schreibe 6200 km nach 25 Jahren auf der Uhr). Da ich evtl. im nächsten Jahr etwas "offroad" unterwegs sein werde, war ich auf der Suche nach etwas Leichtem. Bin schon seit langem auf die Freewind aufmerksam geworden. Nun hoffe ich, daß ich in diesem Winter die Gelegenheit finde, das Motorrad in Richtung Enduro zu optimieren (bin für Anregungen dankbar). Habe allerdings keine wirklich jahrelange Schraubererfahrung.
Ich wohne übrigens im Oberbergischen Land, und wie aus meinem Alias ersichtlich gibt es neben dem Motorradfahren noch andere Hobbies, neben dem Bierbrauen noch Bienen und Brot backen. Also 3xB.

Freue mich schon auf den Austausch hier.

Schöne Grüße,
Markus
P1290708.jpg
Wartungszustand gem. Belegen: Ventilspiel kontrolliert, Öl gewechselt, Wilbers Federbein neu hinten verbaut, neuer Kettensatz, neues Lenkkopflager.
Das Motorgehäuse hat etwas Patina, der Rahmen stellenweise etwas Flugrost.
Benutzeravatar
Slaaprijder
Profi
Profi
Beiträge: 85
Registriert: 5. Nov 2022, 15:59
Wohnort: Rheingau-Taunus

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Slaaprijder »

Hi Markus,

ist ja wie im Taubenschlag. Herzlich willkommen.

Ich bin ebenfalls dabei eine Freewind fürs Endurowandern im nächsten Jahr aufzuhübschen.

Viele Erfolg und Gruß
Roland
Benutzeravatar
takoda
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 716
Registriert: 19. Mai 2016, 18:33
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von takoda »

Oh, jemand aus der erweiterten Nachbarschaft! :D Tach auch aus Wuppertal und :welcome: !
...still out here in the wind and rain ~ I look a little older but I feel no pain...
1998 XF650 ~ 2004 GS500F ~ 1994 GS500E ... 4 life!!!
.::Snailie, die Schrauberschnecke::.
aGentleFreeWinder
Profi
Profi
Beiträge: 64
Registriert: 5. Okt 2022, 23:01
Wohnort: Wiesloch-Baiertal
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von aGentleFreeWinder »

Tolle Hobbies! Sei gegrüßt!
ich würde mich gerne an diese Thread drankleben, auch ich grübele rum die Freewind zu strippen.
BZW. sie ist grad bissel zerlegt und die Frage ist wieviel ich wieder dranbaue :D

Hat schon jmd versucht das Geweih zu behalten und da LED Lampe(n) zu verbauen?
So ein bissel die Optik wie manche CT125?
Bild
dasmich
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mai 2022, 15:36
Wohnort: Engelskirchen

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von dasmich »

Moin

:welcome:

Wo kommst denn her?

Ich aus Ründeroth.
Liebe Grüße
Jens
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Hi Jens,
sorry für die später Antwort - Nümbrecht, quasi umme Ecke.

Nun hab ich meine Freewind zwischen den Jahren gestrippt. Dabei zeigte sich, daß der Rahmen wie erwartet doch etwas Zuwendung braucht. Es macht meiner Meinung nach wenig Sinn, ein Motorrad mit vielen Neuteilen zu versehen, wenn die Substanz (hier der Rahmen) rein optisch nicht mehr die Beste ist. Hier war es Rost an einigen Stellen. Also ab damit und strahlen/pulvern lassen. Jetzt muß ich das Puzzle nach und nach wieder zusammensetzen. Da das mein erstes Projekt ist, erwarte ich noch so einige Herausforderungen. Die Größte wird vorne die Halterung für die Lampenmaske und Tacho sein. Da muß vmtl. ein Metallbauer ran. Wenn Ihr mögt, stelle ich ab und an ein paar Bilder ein. Ich kann aus Zeitgründen nicht regelmäßig daran arbeiten, aber so wie es kommt halte ich den Fortschritt fest - in der Hoffnung, daß das hier jemanden interessiert. Und bitte habt Nachsicht mit einem Schrauber, der noch relativ am Anfang seiner Karriere steht... 8)

Gruß
Markus

Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
GRemlin
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 383
Registriert: 10. Apr 2007, 10:19
Wohnort: Dortmund

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von GRemlin »

Bilder gehen immer :D

Herzlich willkommen hier und viel Spaß beim Umbau. Bin gespannt auf das Ergebnis ...
Je unheiler die Straße, desto spaßmachiger die Freewind!
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

So, es geht weiter voran - langsam, aber sicher. Nachdem der Rahmen nun schön grundiert und pulverisiert ist, habe ich vor ca. 3 Wochen mit dem Zusammenbau begonnen. Und ich muß sagen: man wächst mit seinen Herausforderungen. Manchmal sind es doch Kleinigkeiten, die mich echt aufhalten. So z.B. die Frage nach dem Mechanismus, wie ich das Motorritzel festbekomme. Beim Ausbau denkt man noch: "ist doch easy, das vergißt man nicht". Aber ein paar Wochen später sieht die Welt dann doch anders aus. Und trotz konsequentem Verpacken von Schrauben und kleineren Anbauteilen nach Baugruppe suche ich bis heute die 4 Schrauben für die Abdeckung eben dieses Ritzels. Wird sich noch irgendwie finden. Das Heck wurde (dem Stefan Hessler sei Dank) wirklich ganz toll umgebaut. Ich denke, das wird alles schön stimmig. Habe mich zwischenzeitlich noch am Polieren des Motors versucht. Aber ohne auf beiden Seiten die Deckel abzunehmen ist das nicht so einfach.
Weitere Herausforderungen:
Die "Beschlauchung" des Vergasers nach Modifikation des Luftfilters und zweier Düsen: das ganze Geraffel kann bis auf 2 oder 3 Schläuche raus. Das muß ich mir aber noch näher anschauen. Für den Spezialisten sicher selbsterklärend, für mich leider nicht;
Da eine der Gummistutzen am Motoreingang einen Riss hatte, mußte ich beide austauschen. Teure Angelegenheit - da ist man schnell über 80 EUR los;
Das Einpassen des Vergasers in besagte Gummistutzen trieb mir den Schweiß auf die Stirn und gelang mir nur unter tatkräftiger Mithilfe eines Bekannten und zweier Hebel. Jetzt sitzt alles. Ich hoffe, daß ich da nicht mehr ran muß;
Das gekürzte Heck erfordert Anpassungen bei der Plastik-Hinterradverkleidung. Das geht aber ganz gut mit einem Dremel und Sägeblatt. Man sollte nur wissen, was man tut.
Und man sollte wissen, wo man die abgebauten Teile vergraben hat. Nimmt man das hintere Kettenritzel ab, springen einem die Dämpfergummis buchstäblich entgegen. Wenn zwei davon dann noch in einem leeren Bierkasten landen, sucht man sich in der Garage den bekannten Wolf.

Hier noch ein paar aktuelle Bilder. Nebenbei bemerkt: wer meint, so einen Umbau gäbe es "für Umme", den muß ich enttäuschen. Inkl. Maschine, Teilen und Werkstattzubehör kratze ich bereits an der 4000er-Marke. Dabei war die Maschine selbst "ein Schnapper".

Bild
Bild
Bild
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Ich kann übrigens nur jedem empfehlen, mit so einer relativ einfachen Maschine in das Umbauabenteuer zu starten. Demnächst steht die Elektrik bevor. Das dürfte spannend werden, zumal sich für mich als "Newbe" hier neue Fragen ergeben dürften.
dasmich
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mai 2022, 15:36
Wohnort: Engelskirchen

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von dasmich »

Nümbrecht ist ja echt nicht weit weg 🙂

Ich bin auf das Ergebnis gespannt
Liebe Grüße
Jens
-Frank-
Profi
Profi
Beiträge: 50
Registriert: 26. Mär 2010, 20:45
Wohnort: Remscheid

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von -Frank- »

Schöne Arbeit.

Und ja. Es kann teuer werden.
Ich mache mir meistens vorher ne Exceltabelle, suche nach den günstigsten Preisen um dann in etwa zu wissen was das nachher kostet.
Und dann weiß ich auch was ich letztendlich bezahlt habe.
Meine aktuelle Freewind sprang nicht an, hat rechts und links mal gelegen und war grundsätzlich ungepflegt. Die hat aber nur 200,- gekostet. Bis sie in Ordnung war und mit neuen Reifen, kompletter Wartung, und Nettigkeiten wie Stahlflex, Wilbersfederbein und Sportschalldämpfer hat sie auch 1800,- gekostet.
Bei den Kleinteilen kommt erheblich was zusammen.

Jetzt kann man sagen, das ist mein Hobby, das kostet halt. Aber wenn man dann mal ein teureres Objekt baut und später mal ein Gutachten machen möchte, dann hilft das.

Weiter so.
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Leider hatte ich in der letzten Zeit nicht zuviel Zeit zur Weiterarbeit. ABER: der Kabelbaum ist drin und bereits zum größten Teil wieder verkabelt. Was lernt man daraus: es könnte sinnvoll sein, ihn zu verlegen, BEVOR der Luftfilterkasten eingebaut wird. Und: es ist zwar nett, wenn man sich vorher Fotos macht, aber am Ende zählt doch "Mitdenken". Dann wird das schon. Allerdings kommen die wirklich großen Herausforderungen noch dran: Tacho anschließen (ich habe mir ein Koso-Gerät zugelegt), und LED-Blinker sauber auf das Kellermann-Relais schalten. Klar, für die Profis kein Thema, aber ich muß mich ja immer einarbeiten. Wird schon, ich bin zuversichtlich. Eine echte Herausforderung war das Verkleben der Griffe. Ich wollte neue verbauen, aber nachdem bereits die alten Griffe kaum über die Gasgriffhülse bzw. über den neuen Lenker gingen, habe ich mich auf die alten konzentriert. Wie das ausgegangen ist mit einem Kleber, der nach 10-25 sek abbindet, also zu einem Zeitpunkt, wo man den Griff bestenfalls 3cm über der Hülse bzw. über dem Lenkerende hat, könnt Ihr Euch denken. Nach 2 vergeblichen Versuchen mit großer Obacht auf das Vermeiden zusammengeklebter Finger habe ich dann die Griffe so montiert und die Enden jeweils zurückgerollt und verklebt. Das muß halten.

Noch ein anderes Thema - der Tank. ...ist ja aus Plastik, und das sollte man bekanntermaßen nicht lackieren. Dat wird nix. Daher wollte ich ihn abschmirgeln und polieren. Bei Youtube finden sich gute Beiträge dazu. Habe mit 320er Körnung begonnen und bin bis 1800er hochgegangen. Ich finde, der Tank sieht nun richtig super aus - was meint Ihr? Ich denke, ich werde mir das Polieren schenken. Irgendwie schaut das aus wie ein Dino-Kopf, daher "Dino-Style", oder??? :D

Bild
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Zwischenzeitlich ist gut ein Jahr nach meinem letzten Update über das Umbauprojekt vergangen. Bis Ende April habe ich in 2023 noch sporadisch an der Freewind geschraubt. Dann kamen 2 Wochen Schottland-Urlaub mit meiner damals neu erworbenen BMW R1150RT dazwischen, und danach war es eben richtig Frühling/Sommer mit all den Arbeiten, die normalerweise rund ums Haus so anfallen. Gegen Jahresende habe ich die Arbeit wieder aufgenommen und bin aktuell kurz vor der Fertigstellung. Am aufregendsten war der erste Start vor 2 Wochen. Ich hätte nie geglaubt, daß die Freewind anspringen würde, weil ich ohne große Fachkenntnis die Vergaserdüsen getauscht und den Luftfilter modifiziert hatte (s. dazu Stephan Hessler, der dafür ja die entsprechenden Teile vertreibt). Zuvor gab es noch andere Unwägbarkeiten: der Anlasser drehte nicht richtig bzw. machte komische Geräusche. Erst dachte ich, das Relais sei hinüber (= neues gekauft). Aber am Ende lag es lediglich an der Batterie, die nicht ausreichend geladen war. Nach ein paar Startversuchen, neuem Sprit und etwas Bremsenreiniger lief die Freewind tatsächlich! Es war wie Weihnachten. Und die Kleine geht ab wie Schmitt´s Katze. Echt irre, wie die rennt, nachdem der ganze Plastikballast inkl. Hauptständer rausgeflogen ist. Ich mußte mir einige kreative Lösungen überlegen. Z.B. sitzt die Hupe nun am Rahmen unterhalb des Tankes auf Höhe des Ölkühlers. Nun stehen vordere Blinker, Scheinwerfer und Tacho an. Das wird nochmal knifflig werden, weil mir hier einfach die Erfahrung fehlt. Ansonsten stehen noch einige Kleinigkeiten aus, z.B. den Deckel auf das Heckteil zu basteln. Vor wenigen Tagen habe ich im Rahmen des Ölwechsels den Seitendeckel geöffnet, den Kupplungskorb inkl. Kupplung entnommen, um an die Schrauben des Leerlaufschalters zu kommen. Für diejenigen, die es nicht wissen: Suzuki hat diese nur unzureichend gesichert. Im Worst-Case können sie sich lösen und in das Getriebe kommen. Man dreht sie raus, säubert sie und das Gewinde vom Öl. Dann etwas Loctite 243 drauf, und das Problem sollte gelöst sein. Anbei noch zwei Bilder.

Bild
Bild
flydown
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 224
Registriert: 12. Jul 2020, 19:03
Wohnort: Nordstemmen

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von flydown »

Brewmaster hat geschrieben: 10. Mär 2024, 18:37 ...die Schrauben des Leerlaufschalters... Für diejenigen, die es nicht wissen: Suzuki hat diese nur unzureichend gesichert.
Hallo,
betrifft das alle Baujahre oder wurde da in einer Modellpflege nachgebessert?
Viele Grüße
Uwe

DLzG nur bis +5°C
Brewmaster
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 28. Nov 2022, 22:05
Wohnort: Nümbrecht

Re: Noch ein Neuer aus dem Oberbergischen

Beitrag von Brewmaster »

Lt. meiner Kenntnis ja. Das wurde hier im Forum bereits thematisiert, s. dazu viewtopic.php?t=4124
https://www.dr-big-shop.de/1490.html

Aber man kann gut die alten Schrauben nehmen, je einen Federring drunterlegen und zusätzlich mit Loctite 243 festmachen.
Antworten