Vorgespräch zum Umbau

Umbauthreads, Ideenfindung, Bilderstelle
PoSt

Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 29. Dez 2017, 12:21

Hallo,
ich bin am überlegen mir eine Freewind zu kaufen um die auf Enduro umzubauen.
Als Inspiration habe ich diese hier http://www.xf650.de/forum3/viewtopic.php?t=5330
Da ich die Freewind bislang nur von Fotos kenne, sind halt noch ein paar Fragen offen.
So wie ich schon heraus gefunden habe, passt die Gabel der DR 650 da rein, dann habe ich mehr Bodenfreiheit und
kann meinen Stollen Radsatz der verkauften DR weiter nutzen. Hinterrad würde ich auch gerne das 17" weiter nutzen.
Für hinten ist dann noch eine Höherlegung geplant. Dann noch den Koti vorne hoch und das viele Plastik kürzen.
Wie sieht das mit dem Tank aus, ist um das Blech nur eine Plastikhülle wie bei der DR 800?
Nun lasst mal euer Wissen zu meinem Vorhaben raus. Machbar oder lass es lieber?
MfG Stefan

Benutzeravatar
Maad
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1115
Registriert: 19. Nov 2003, 21:06
Wohnort: Oberhausen

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Maad » 29. Dez 2017, 13:44

Machbar ist das alles. Ob das so lohnt, ist natürlich eine andere Frage, die ich auch nicht beantworten kann, ad mir dieas DR-Wissen fehlt. Mit progressiven Gabelfedern erhöht man die Bodenfreiheit auch entsprechend. Dann das Vorderrad umspeichen und es müßte schon fast zuviel sein, da man hinten natürlich auch keine Wunder vollbringen kann mit den Umlenkhebeln. Vielleicht ginge da noch mehr, wenn man eine längere Schwinge wählen würde.
Das ist aber nur meine Einschätzung, genau untersucht oder gemessen habe ich es nicht. Ich habe die Gabelfedern, die hintere Feder getauscht und eine leichte Heckhöherlegung. Das fährt sich auf der Straße noch gut und ist im Gelände brauchbar. Selbst ein paar Treppenstufen fahren geht ohne permanent aufzusetzen. Sicherlich wird das aber auch besser wenn man am Mopped 5-10kg (Auspuff, Heckträger) und bei, mir am Fahrer 20kg einspart. :)

An die Möglichkeiten einer Hard-Enduro kommt man natürlich trotzdem nicht ran, das sollte einem klar sein.

Die Xf hat einen Kunststofftank. Sieht man gelegentlich auf Fotos in schwarz mit solchen länglichen Vertiefungen. Das Plastik drumherum benötigt man nicht, aber es schützt doch ganz gut beim Ablegen und ohne Verkleidung drumrum sieht es meiner Meinung nach immer etwas 'unfertig' aus.

LG
Marek

PS: Falls du ein paar DR-Teile liegen hast und wissen möchtest, ob sie passen. Ich habe noch ein paar Räder, eine Schwinge sowie einen Rahmen im Keller wo man gut was dran messen könnte.

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 29. Dez 2017, 16:01

Moin Marek,
an eine Hard-Enduro möchte ich auch nicht ran kommen. Es sollte schon unter 200 kg voll getankt bleiben, je leichter desto besser ist es natürlich.
Mein Ziel ist es eine Enduro zu haben mit der ich Endurowandern betreiben kann und auch mal mein Mädel mitnehmen kann.
Wegen den Reifen dachte ich eher komplett auf DR Bereifung wechseln, aber zur Not verkaufe ich den vorhandenen Radsatz und hole Stollenreifen für die XF.
Gibt es etwas beim Kauf zu beachten? Bei der DR 650 SE ist bekannt das die ersten Modelle Probleme mit dem engine grenade hatten.

Benutzeravatar
Brummbär
Technikpapst
Beiträge: 1029
Registriert: 3. Apr 2003, 18:57
Wohnort: Sindelfingen

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Brummbär » 1. Jan 2018, 10:13

Wenn ich mich recht erinnere, dann hat die DR650SE eine Tachowelle vom Vorderrad weg zum Tacho.
Die XF650 hingegen ist hier "verkabelt".

Eingetragen gehört der ganze Umbau dann auch noch.

Einfach nur beschnittene Plastikteile an der XF sehen letztendlich auch nicht besser aus als die originalen. Zumindest aus der Nähe betrachtet.
Grüßle

Brummbär

"Man kann eine Freewind nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - eine Freewind braucht Liebe."Bild

Benutzeravatar
wbdz14
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2700
Registriert: 11. Apr 2007, 20:57
Wohnort: Kitzingen

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon wbdz14 » 1. Jan 2018, 22:20

Die Freewind hab doch nicht mal 180kg. wenn du also hinten ein härteres, verstellbares Federbein reinbaust, wär das doch schon die halbe miete. vorne evtl. progressive wilbers und ordentliche stollenreifen, das wär´s doch im wesentlichen. schotter und Waldwege sind mit der xf aber auch so gut machbar, das vordere Schutzblech packt sich halt schnell mit lehm zu, aber da gab es hier schon umbauten, die das vordere Schutzblech der dr 650 verwendet haben.
beim kauf halt auf die üblichen dinge achten, bei der freewind sind speziell die steuerkettenspannerdichtung und die ventilhaubendichtung leckanfällig, aber eigentlich mit wenig aufwand reparabel. ab und an findet man auch undichte Zylinderkopf- oder -fußdichtungen, da wird der aufwand dann schon größer. außerdem vibriert sich der einstellmechanismus für das licht gern zu Tode. aber auch das ist nach Öffnung der lampe raparabel. gelegentlich findet man auch notdürftig reparierte ölwechselschrauben, da wird gerne mal das gewinde überdreht.
mein erster Motor hielt 192635km, der zweite hat jetzt 132345km, bisher ohne erkennbare Alterserscheinungen.
ich würd mir an deiner stelle erstmal eine junge gebrauchte holen und dann an meine Bedürfnisse anpassen. viel glück jedenfalls.
viewtopic.php?f=1&t=5485 Suzi Whongs Geschichte
Bild Tracy´s Geschichte

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 2. Jan 2018, 08:52

Brummbär hat geschrieben:Wenn ich mich recht erinnere, dann hat die DR650SE eine Tachowelle vom Vorderrad weg zum Tacho.
Die XF650 hingegen ist hier "verkabelt".


Ja, alle DR habe eine Tachowelle, aber ich habe noch einen Koso Tacho in der Ecke liegen.
Ich werde nun mal abwarten, wann eine FW in greifbarer Nähe zu verkaufen ist.
Dann teste ich erstmal die Sitzposition und wie ich damit klar komme. Obwohl ich auch schon ein wenig meine alte DR 800 nachtrauere :(

Chefschrauber
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 539
Registriert: 9. Jul 2014, 12:47

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Chefschrauber » 2. Jan 2018, 17:56

Hi und ein frohes Neues!

Wie weit würdest du denn fahren wollen?
Keine 100km von dir steht eine blaues Faceliftmodell, 1200Euro, springt nicht gut an, wäre ein Schnäppchen wenn es nur der Vergaser ist.
Zustand ist eher ungepflegt...aber bei deinen Umbauwünschen wäre das die perfekt e Basis.

Wobei ich es ein wenig seltsam finde das man Umbaupläne schmiedet und dann gar nicht weiß ob das Mopped etwas für dich ist... :shock:
Hatte mal ne schöne Freewind

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 3. Jan 2018, 06:44

Hallo Chefschrauber,
am Wochenende schaue ich mir eine in Bielefeld an.
Das sind ca 20 km, um mal eine FW aus der Nähe zu
sehen, sollte das wohl reichen.
In Soest und in Recklinghausen steht eine in meinem Budget.
Mal schauen was am Monatsende noch da ist.
Mfg Stefan

Benutzeravatar
Maad
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1115
Registriert: 19. Nov 2003, 21:06
Wohnort: Oberhausen

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Maad » 3. Jan 2018, 08:42

Recklinghausen ist gut, da arbeite ich. :)

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 7. Jan 2018, 10:42

Guten Morgen,
ich habe schlechte Neuigkeiten :(
Ich habe gestern mal eine Freewind gefahren und musste leider feststellen
das ich mich da nicht so wohl drauf fühle.
Im stehen kam ich gut an den Lenker, nur beim Sitzen fand ich die Beinposition
nicht angenehm. Gut, man kann die Fußrasten tiefer setzen, aber dann kommen die schneller in den Kurven an ihre Grenzen.
Deshalb lasse ich erstmal das Thema ruhen und wenn ich mal mehr Zeit und Lust zum Experimentieren habe, dann kann ich mir dass nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Vielen Dank für eure Unterstützung.
MfG Stefan

Chefschrauber
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 539
Registriert: 9. Jul 2014, 12:47

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Chefschrauber » 13. Jan 2018, 06:22

Hmm, ich sagte ja bereits das mich das alles ein wenig wundert wie du da heran gehst.
Aber die Sitzposition sollte bei einem Bastelobjekt eines der letzten Argumente sein, es gibt so viel Möglichkeiten daran zu basteln, auch das Aufsetzen der Fußrasten ist durch einfaches höherlegen zu kompensieren (war ja sogar in deiner Planung enhalten), die Sitzposition ist auch über die Sitzbank variierbar. etc. etc.

Wenn man will und Schrauben kann, gibt es immer einen Weg. :wink:

Aber egal. Wollte es mal gesagt haben. 8)
Hatte mal ne schöne Freewind

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 13. Jan 2018, 07:07

Moin Chef,
Die Fußrasten müssten tiefer, damit ich einen besseren Beinwinkel bekomme.
Außerdem ist es erstmal nur auf Eis gelegt.
Ich dachte fälschlicherweise das es leichter gewesen wäre.
Mfg Stefan

Benutzeravatar
DäKowelenzer
Profi
Profi
Beiträge: 104
Registriert: 25. Dez 2016, 11:55
Wohnort: Westerwald

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon DäKowelenzer » 13. Jan 2018, 11:16

Hallo, man kann durch eine aufgepolsterte Sitzbank einen anderen Knie winkel hin bekommen! Nur mal so! Ride Alone ist auch was größer und hat sich seine Sitzbank aufpolstern lassen! :wink:
DlzG vom Westerwald

DäKowelenzer

Chefschrauber
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 539
Registriert: 9. Jul 2014, 12:47

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon Chefschrauber » 13. Jan 2018, 15:01

PoSt hat geschrieben:Ich dachte fälschlicherweise das es leichter gewesen wäre.
Mfg Stefan


Das ist ein echter Grund, den ich auch absolut nachvollziehen kann.

Gruß
Holger
Hatte mal ne schöne Freewind

PoSt

Re: Vorgespräch zum Umbau

Beitragvon PoSt » 13. Jan 2018, 20:06

Die ganzen umbau Optionen kenne ich, jedoch fehlte mir das "geil, sowas muss ich haben" Gefühl.
Bei der DR 650 hatte ich das Anfang 2000 gehabt und war immer zufrieden mit ihr. Nun dachte ich es wäre mal Zeit für was neueres,
jedoch weiß ich nicht genau was?
Mal schauen, in einem Jahr suche ich eine neue Wohnung und wenn da eine schöne Garage dabei ist, dann macht das schrauben viel mehr Spaß.
MfG stefan


Zurück zu „Umbauten auf XF-Basis“