Erfahrungsbericht Yamaha TT 600 S

Für Beemer, Banditen, GSR-Treiber, Tiger-Bändiger und andere
Benutzeravatar
mannikiel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 185
Registriert: 5. Jun 2016, 03:26

Erfahrungsbericht Yamaha TT 600 S

Beitragvon mannikiel » 18. Jun 2016, 01:26

Modell mit Kickstarter, wurde von der E abgelöst. (Jahreszahlen kann ich bei Bedarf nachliefern)

600ccm, 43 PS, Sitzposition glaub ich ähnlich der Freewind. Hab aber schnell nen höheren Lenker montiert, die Sitzbank aufpolstern lassen und tiefergelegte Fussrasten erstanden. 1m90... :roll:

Als Stadtmoppded ungeeignet ! Bei 50 oder 60 ist der eine Gang zu kurz und der nächste zu lang ! Glaub 2. und 3. warens... Bei 70 das gleiche - 3 zu kurz, 4 zu lang ! :roll: Kein Ruckdämpfer im Hinterrad... Könnte mann aber von der E nachrüsten.

Federweg um oder über 30cm, cross-mässig !!! :streichel: An der Ampel steht man wie ein Steh-Auf-Männchen, aber im Gelände isses genial. Enduro-Wochenende auf ner MX-Strecke - langsam rangetastet, Samstag bin ich meine ersten Tables gesprungen - mehrere Meter hoch, etliche Meter weit, und das mit 10xkG...

Fürs Gelände echt genial, auf Strasse Perlen für die Säue....
Liebe Grüsse vonner Küste
Carsten

Benutzeravatar
Knüppi
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 286
Registriert: 27. Okt 2013, 20:07
Wohnort: Gera
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Yamaha TT 600 S

Beitragvon Knüppi » 4. Sep 2016, 10:14

Cool, wie würdest du sie Leistungsmässig gegen die FW einschätzen?
Mein XF650 Scrambler - Umbaublog >
http://www.Karasche.wordpress.com

John.R
Profi
Profi
Beiträge: 109
Registriert: 23. Jul 2016, 14:01

Re: Erfahrungsbericht Yamaha TT 600 S

Beitragvon John.R » 4. Sep 2016, 14:28

hallo,
ich möchte auch was zu TT schreiben: Die Ur TT 600 wurde von 83- 91 gebaut, dann ersatzlos aus dem Programm genommen.

Dann hat Belgarda (Italien) eine neue Yamaha TT 600 S ab 1993 erstellt.
Diese gab es bis ca.95. Dann kam das E-Startmodell dazu.
Zwischenzeitlich gab es noch eine tt600R.
Später auch noch eine tt600 RE bis ca. 2005.

Daten für das erste TT600S Modell von 93-95:die Du ja anscheinend besitzt: Sitzhöhe 92 cm
Leergewicht 135 kg
Außerdem sind die TT Modelle zu 90 % fürs Gelände gedacht.

Echt, am ersten Wochenende auf einer MX Strecke ans springen herangetastet, dann mehrere M hoch und etliche M weit gesprungen!!! :shock: Respekt. Habe ich mich nicht getraut. Das Landen nach einem Sprung ist auch nicht Ohne, verlangte selbstredend auch absolute Fitness. Ich habe damals mit verschiedenen Enduros z.B. XL 500R auch einiges versucht, Wheelies und springen gingen auch, aber halt nicht so hoch und weit wie Du. Obwohl ich damals Riskanter gefahren bin und nicht über ca. 70 Kg wog. hab mich ende der 90ziger eine Zeitlang mit der TT beschäftigt. Wollte die 600s damals auch gerne haben, mein Freund und Nachbar hatte um 1998 mal eine, glaub 3 Jährige, deshalb weiß ich noch das Sie sehr hoch war, allerdings war es nicht schwierig sie zu Fahren, kein Vergleich zu meiner DR 800 die Natürlich auch ca 70 Kg schwerer war, aber auch fast so Hoch.

wünsche schönes WE
lg John

Benutzeravatar
mannikiel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 185
Registriert: 5. Jun 2016, 03:26

Re: Erfahrungsbericht Yamaha TT 600 S

Beitragvon mannikiel » 4. Sep 2016, 15:49

@Knüppi: Die stärksten TT und XT hatten glaub ich 44 oder 45 PS, wurden aber später auf 41 PS kastriert, wegen Geräuschen usw. Dazu ist die Motorcharakteristik spitzer, das Drehzahlband schmaler. Rennmässig gefahren mit voller Drehzahl mag die TT mit der Freewind mithalten können, im Alltag und normal gefahren ist die XF meilenweit überlegen !

@John: Ich bin 1m90 und wiege um die 100kg, und davon sind die Muskeln der kleinste Teil. Dazu Raucher. :roll:
Wenn man aber das ganze WE an der Strecke verbringt, und von kleinen Pausen abgesehen nonstop fährt, wird man halt ständig schneller. Irgendwann habts Mopped ab, es macht Spaß, nächste Runde noch n Tick mehr Gas, macht noch mehr Spaß... Und irgendwann fliegt die Kuh halt. :lol:
Liebe Grüsse vonner Küste
Carsten