.

Für Beemer, Banditen, GSR-Treiber, Tiger-Bändiger und andere
zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 11. Apr 2015, 21:25

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:05, insgesamt 2-mal geändert.

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 11. Apr 2015, 21:38

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 11. Apr 2015, 22:44

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:05, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
MaSc73
Profi
Profi
Beiträge: 107
Registriert: 13. Mär 2015, 11:45
Wohnort: Südpfalz

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon MaSc73 » 12. Apr 2015, 14:30

Servus Robert!

Ich gehe mal auf die einzelnen Punkte ein.
1. Ein Tip von mir: kaufe dir noch Fühllehren mit genauerer Einteilung wie 0,05.
Ich habe mir noch ein Blättchenpaket zugelegt das in 0,02-0,03er Schritten unterteilt ist, z.B. 0,10-0,12-0,15-0,17-usw.
2. Ich habe mir auch angewöhnt gegenüber der Nocken zu messen, auch um Falschmessungen zu umgehen.
3. Ich (und die allermeisten Firmen auch) würde die Auslasstoleranzüberschreitung lassen, 0,01 ist sozusagen nichts.
Als Beispiel nehme ich mal den Motor aus meiner XJR: original sind da Blättchen mit 0,02er Schritten verbaut. Im Teilehandel bekommt
man nur noch 0,05er Schritte, siehe Bild:
Ventilplättchen XJR.jpg

Die XJR bekommt am Auslass 0,16-0,20...also genau 0,04 Differenz...du weißt schon auf was ich hinaus möchte, oder?!
Richtig, sagen wir ich habe ein 265er Blättchen drin und messe 0,21 Spiel...dann müßte ich ein 260er Blättchen einbauen und
wäre an der unteren Toleranz von 0,16. Das möchte ich aber nicht und deshalb lasse ich es. Anders verhält es sich natürlich
wenn noch ein originales 268er Blättchen verbaut ist. Aber woher weiß ich das? Nur durch zerlegen und nachmessen...oder Notizen
machen und das nächste mal nicht raten müssen. Diese Tabelle habe ich mir bei der letzten Messung (meiner ersten an meiner XJR)
erstellt, das war bei Kilometerstand ca. 50.000:
Microsoft Excel - XJR Ventilspieltabelle.jpg

Natürlich für jemand anderen im ersten Moment etwas unübersichtlich, aber ich muss ja damit klar kommen!
Und wie du siehst, sind bei mir auch zwei Auslassventile mit 0,01 darüber und ich habe sie mir dennoch mit grün als passend markiert.
Die Auslässe der beiden hinteren Zylinder an der VFR würde ich aber an deiner Stelle machen, alleine schon um für die Zukunft auf
der sicheren Seite zu sein.
4. Ich habe jetzt mal etwas im WWW geschaut und finde es schon etwas erstaunlich wieviel Wirbel um die Ventileinstellerei der
VFR gemacht wird. Da findet man ja ganze Romane und auch Umfragen ob beim letzten Ventilspielcheck Blättchen getauscht wurden
und wenn ja, wieviele. Tatsächlich werden bei der VFR kaum Blättchen getauscht, wenn dann maximal 3-4 Stück. Das trifft sich
auch mit der Erfahrung, die ich mit Honda-Motoren gemacht habe. Hat sich erst mal alles gesetzt, gibt es da kaum was zu tun.
Nicht falsch verstehen, kontrolliert werden muss es dennoch. Ich war bei meiner damaligen luft-ölgekühlten GSX-R 750 sehr nachlässig,
ich habe das Ventilspiel bei 18.000km geprüft und dann bei 80.000 wieder, dennoch gab es nichts zu tun. Der Motor der GSX-R klingelt
als wolle es sich demnächst verabschieden, aber eigentlich war es wohl mehr das Signal: Ventilspiel passt soweit. Ein einzelnes Ventil
geht dabei natürlich unter und das ist die Gefahr dabei. Übrigens: im WHB der GSX-R wurde speziell darauf hingewiesen das Ventilspiel
auf das weiteste, vorgegebene Maß einzustellen weil dem Motor so die meiste Leistung zu entlocken sei.
5. Zu deiner Frage mit dem tickern: natürlich hört man an einem wassergekühlten Motor die Ventile etwas weniger, aber dennoch
ist das Geräusch da. Meine XJR gibt mit den Werten aus dem oberen Bild gerade an sehr heißen Tagen doch unüberhörbare Geräusche
aus den Höhen des Motors von sich, aber ich mag dieses Tickern sogar. Fakt ist, ein etwas zu großes Ventilspiel ist bei weitem nicht so
schädlich wie ein zu kleines, denn da kann es tatsächlich zum Kollaps kommen.
So sieht das dann aus wenn das Ventilspiel des Auslasses viel zu klein war:
A-Ventil-defekt.jpg

6. Wenn du die alten Ventildeckeldichtungen nochmal nutzen kannst, streiche sie etwas, gerade an den kritischen Stellen, mit einer
hitzebständigen Motordichtmasse, z.B. Loctite, ein.

Gruß Markus
Bild]

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 12. Apr 2015, 15:20

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:06, insgesamt 2-mal geändert.

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 12. Apr 2015, 19:19

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MaSc73
Profi
Profi
Beiträge: 107
Registriert: 13. Mär 2015, 11:45
Wohnort: Südpfalz

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon MaSc73 » 12. Apr 2015, 20:14

Bei den Einzylindern der DR und der CCM halte ich mich an das gesunde Mittelmaß,
sprich 0.10 und 0.20. Ich halte die Mitte generell für am besten, aber auch die
obere Grenze ist noch Ok. Noch dazu wenn man nur Blättchen in 0.05er Schritten
bekommt. :wink: Darüber hinaus werden die Schläge wirklich heftig.
Hier mal ein Auszug aus dem GSX-R WHB mit der Begründung:
20150412_200234-600x800.jpg


Gruß Markus
Bild]

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 12. Apr 2015, 21:34

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
wbdz14
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2783
Registriert: 11. Apr 2007, 20:57
Wohnort: Kitzingen

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon wbdz14 » 12. Apr 2015, 22:56

ich will mich ja nicht einmischen, aber das ventilspiel ist ja dazu da, um die unterschiedlichen wärmeausdehnungen der komponenten des ventiltriebes auszugleichen. bei korrekt eingestelltem ventilspiel hörst du die ventile in kaltem zustand, sobald der motor warm wird, geht das spiel gegen null und das tickern hört auf.
wenn´s also kalt nicht tickert, aber bei warmem motor, sind das sicher nicht die ventile. das mit dem warm dünneren öl hört sich zwar gut an, aber das war´s auch schon.
soweit ich weiß, tickert die benzinpunpe der vfr gern.
viewtopic.php?f=1&t=5596 Suzi Whongs Geschichte
Bild Tracy´s Geschichte

Benutzeravatar
MaSc73
Profi
Profi
Beiträge: 107
Registriert: 13. Mär 2015, 11:45
Wohnort: Südpfalz

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon MaSc73 » 12. Apr 2015, 23:32

Naja, aber eben auch nur Richtung Null. Bleiben wir mal bei den Auslassventilen meiner XJR, 0,16 wäre unterstes Maß korrekt eingestellt.
Kaum klackern bei betriebswarmen Motor, 0,20 wäre aber auch noch korrekt eingestellt, mit etwas mehr klackern eben. Denn es wäre Ventilspiel
gegen Null plus 0,04, von daher gibt es schon einige Geräusche wenn man mehrere Ventile nicht auf den unteren Wert einstellt.
Was im Falle der XJR auch wegen der grob angebotenen Shims nicht möglich ist.
Das es an sehr heißen Tagen extremer klackert widerspricht sich etwas mit der Tatsache das sich das Material ausdehnt, aber hört euren Motoren
doch gerade bei 35 Grad im Schatten mal zu...die mechanischen Geräusche sind dann doch einiges ausgeprägter wie zu kühlen Jahreszeit.
Auch wenn jetzt widersprochen wurde, es hängt für mich mit zwei Ursachen zusammen: das Öl wird bei hohen Temperaturen sehr dünn und der
Öldruck fällt bei heißem Motoröl, was die Geräuschentwicklung noch verstärkt.
Aber ich gebe dir auch recht, wbdz14, Ventile die betriebswarm klackern, die klackern auch bei kaltem Motor.

Gruß Markus
Bild]

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 13. Apr 2015, 08:01

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
MaSc73
Profi
Profi
Beiträge: 107
Registriert: 13. Mär 2015, 11:45
Wohnort: Südpfalz

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon MaSc73 » 13. Apr 2015, 11:17

Auch interessant, ein Ölversorgungsproblem. Ich konnte jetzt nur nicht rauslesen das es sich auch auf die vor ´94 Modelle, also RC36/I bezieht.

Gruß Markus
Bild]

Benutzeravatar
wbdz14
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2783
Registriert: 11. Apr 2007, 20:57
Wohnort: Kitzingen

Re: Ventile einstellen - Spezialfall VFR 750

Beitragvon wbdz14 » 13. Apr 2015, 11:54

von welchem baujahr sprechen wir denn?
viewtopic.php?f=1&t=5596 Suzi Whongs Geschichte
Bild Tracy´s Geschichte

zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 13. Apr 2015, 21:03

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.