Benzinstandsanzeige repariert

Die Mutter dieses Forums.
bea schnecker

Benzinstandsanzeige repariert

Beitragvon bea schnecker » 8. Nov 2016, 18:03

Freut mich euch schreiben zu können, ich habe meine Benzinstandsanzeige repariert.

Musste zwar den ganzen Klapperatismus ausbauen, das war aber nicht schlimm.

1. Zündung aus
2. Benzinschlauch abziehen und Tank entlehren, Maschine vorsichtig auf die linke Seite kippen, damit der Tank gut leer wird.
3. Auf der rechten Seite den Steckverbinder zum Benzinstandsanzeiger lösen.
Dazu einen Teil der Verkleidung abschrauben, sonst kommt man nicht dran.
4. Auf der linken Seite die fünf 8mm Schrauben lösen die an der Unterseite des Tanks zu sehen sind und den Benzinstandsanzeiger
vorsichtig und leicht drehend aus dem Tank herausziehen.
5. Die Gummidichtung auf Beschädigung prüfen und vom Tankgeber abziehen.
6. Einen dichten Gefrierbeutel mit ca. 30 x 30 cm besorgen und den Tankgeber rein tun.
7. Vergaser- oder Drosselklappenreiniger in den Beutel sprühen, bis ca. 2 cm Flüssigkeit drin ist, anschließend verschließen.
8. Warten (Mindestens 24 Std.)
9. Tankgeber entfernen und lose Reste mit der alten Zahnbürste entfernen.
10. Mit Benzin den Tankgeber abspülen und trocknen lasssen.
11. Wer ein Multimeter hat: Messbereich 200 Ohm einstellen
Bei Minimumstand hat das Poteniometer ca. 90 Ohm, bei Maximum ca. 25 Ohm
12. Steckverbinder anschließen und Zündung an - Tankgeber testen.
13. Zündung aus, Steckverbinder wieder trennen.
Zuleitungskabel korrekt unter den Tank verlegen, mit Kabelbinder sichern
Gereinigte Dichtung mit dem Tankgeber verbinden und korrekt einbauen und Schrauben locker anziehen.
14. Schrauben anziehen - GLEICHMÄSSIG !!
15. Zündung an und testen, mit der Taschenlampe in den Tank leuchten und Schwimmer des Tankgebers beobachten, ob
er frei beweglich ist. Mit einem Drahtbügel oder einem langen Schaschlikspieß kommt man an den Schwimmer.
15. Benzin einfüllen, Dichtigkeitsprüfung!
16. Test durchführen

https://drive.google.com/open?id=0B0QGd ... S1kQUNPV1E

eure


bea