Vergaserprobleme

Die Mutter dieses Forums.
zoppotrump

.

Beitragvon zoppotrump » 17. Apr 2015, 08:55

.
Zuletzt geändert von zoppotrump am 18. Apr 2015, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

westy
schaut sich noch um
schaut sich noch um
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2015, 20:14

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon westy » 17. Apr 2015, 15:38

Also die Zündspule ist auch nicht das Problem!!
Wer noch Ideen hat kann sich melden!!
Gruss an alle

xf 650 free
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 179
Registriert: 12. Mai 2014, 21:26

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon xf 650 free » 18. Apr 2015, 13:17

hi robert,
mich als ungetaufter heide will einfach kein kloster aufnehmen...watt soll ick machen!?... :wink:
die ganze messerei der ladeströme und wiederstände werden wir wohl nicht drum rum kommen.das muß ich aber mit meinen neffen machen...
aber weißt du was komisch ist...ich hab ja die neue (gebrauchte) zündspule vorm einbau auch durchgemessen...und die werte waren so ziemlich identisch mit der alten zündspule. bis auf einer stelle hinter dem komma,was aber vernachlässigbar ist...ich hab mit drei verschiedenen geräten die werte der spulen verglichen...ich kann mir das nicht so richtig erklären(falten auf stirn,lippen zusammen-press und kopfschüttel)...sind die werte im rep-handbuch koreckt?doch ein meßfehler?sollten die spulen den gleichen defekt aufweisen?ich hab mal ohne kerzenstecker den motor durchdrehen lassen. der funke springt ab ca. zwei bis drei cm laut und kraftvoll über...egal ob neue oder alte spule...
hab trotzdem die neue zündspule eingebaut,weil im direckten vergleich der motor mit der neuen spule besser anspingt.das patschen im leerlauf macht sie aber trotzdem immernoch..
die freewind hat knapp 40000km runter,da sollte ja der kolben eigendlich noch "eckig"sein. :wink: aber er gibt im leerlauf ganz "schöne" (klapper)geräusche ab...ich hab im leerlauf mal die öleinfüllschraube aufgeschraubt...da kommt ganz schön was rausgeblasen...aber mit einen kolben von 100mm durchmesser,aber vielleicht auch wieder fast normal...!?´
kompression werden wir auch noch messen...
gruß marko

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 25. Nov 2018, 23:16

Moin, konnte dieses Problem geklärt und behoben werden?
Meine Freewind läuft leider exakt gleich schlecht wie die im Video. Allerdings ist startet meine wenn ich den Knopf nur angucke. Aber das patschen, leichte Aussetzer und schlechten Lauf im Teillastbereich habe ich auch.

Gruß Jonas

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 7. Jan 2019, 08:02

Ich befürchte Marko hat seine Freewind nicht mehr auf dem Hof...
Meine hat nahezu identische Probleme immer noch.

Falls hier also doch noch jemand eine Lösung hatte, gerne melden.

Gruß Jonas

Chefschrauber
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 681
Registriert: 9. Jul 2014, 12:47

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Chefschrauber » 7. Jan 2019, 08:13

Moin,
beschreib dein Problem mal genauer. Ich habe das Video nicht gefunden, habe aber auch keine Lust einen 4 Seiten langen und 4 Jahre alten Thread zu durchsuchen um ein Video zu finden. :?
Geht bestimmt nicht nur mir so...

Also....
link zum Video?
wieviel Kilometer hat die XF gelaufen?
stand die XF in letzter Zeit sehr lange?
seit/ab wann hast du das Problem?
wann wurden die Ventile das letzte mal eingestellt?
wurde der Vergaser schonmal gereinigt?
hast du eventuell Vorschläge dieses Threads bereits abgearbeitet/geprüft??
Hast du bereits selbst Dinge geprüft?

Möglichst alles beantworten, umso gezielter kann geholfen werden. :wink:
Hatte mal ne schöne Freewind

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 7. Jan 2019, 16:25

Hi Chefschrauber,

ich habe die Geschichte in einem anderen Thread schon mal angeregt vor einer Weile.
Hier der Roman... Sorry :roll:

- Freewind Bj. 99
- ca. 47.000 km
- Auspuffanlage Standard
- Krümmer Edelstahl
- Ölwechsel frisch gemacht
- Zündkerzen neu (für eine Zündkerze...4000 km)
- Luftfilter gründlich gereinigt
- Ventile bei 40.000 eingestellt EDIT: Nochmals kontrolliert, alles im Soll nach Handbuch.
- Kraftstoffhahn dicht und tut was er soll
- Vergaser ist absolut sauber
- Düsen glänzen alle und sind absolut sauber und die richtigen ab Werk (Hauptdüse, Leerlaufdüse, Chokedüse, CO Schraube, Choke Zylinder, Gasschieber, Membranen, Nadeldüse, Düsennadel,... ich habe alles zerlegt.) Düsennadel und Nadeldüse ohne jegliche Schleifspuren oder Abnutzungserscheinung.
- Choke leichtgängig und geht komplett zurück
- Gasschiebermembran in Form, sauber eingesetzt und ohne Löcher. Ist noch schön weich und flexibel.
- Schwimmernadel + Düse kamen samt Dichungen neu EDIT: Eine war tatsächlich minimal inkontinent, bei ausgebautem Vergaser zu sehen wenn Benzinhahn auf PRI gestellt. Ersetzt, jetzt dicht. Hier werde ich heute nochmal den Pegelstand der Schwimmerkammer prüfen. Wenn dieser zu hoch ist, kann auch zu viel Sprit gesaugt werden wa?
- Ansaugstutzen habe ich alle kontrolliert, sind geschmeidig und ohne Risse. Besprühen mit Bremsenreiniger bewirkt keine Änderung.
- Unterdrucksystem habe ich entfernt.
- Elektrisches Ventil weg, Druckdose weg, VTV weg, Anschlüsse passend mit Blindschlauch abgedichtet.
-Luftschraube 3 Umdrehungen raus, penibel eingestellt.
- Gleichrichter habe ich geprüft, Ladespannung sauber bei 14,3 Volt

Abgase riechen nach Sprit, Auspuff und Kerzen etwas Dunkel gefärbt und Verbrauch zu hoch. Um 6 Liter. Topspeed passt nach wie vor, starten ohne Choke geht nicht bei den jetzigen Temperaturen.
Fahre ich konstantes Tempo bei 3500-4000 Umin ruckelt es ordentlich, beschleunige ich oder fahre mit höherer Drehzahl passt alles.

Erhöhe ich beim warmen Motor im Leerlauf langsam die Drehzahl fängt sie ab 2000 Umdrehungen an zu patschen und etwas zu stottern. Drehe ich das Gas dann weiter auf macht sie irgendwann einen Drehzahlsprung nach oben. Als würde bei einer bestimmten Drehzahl was nicht stimmen.
Während des Leerlaufs bei 1500 Umdrehungen hört man ab und zu auch ein leises plopp aus dem Auspuff, welches sich wie eine minimale Fehlzündung anhört. Sie geht dabei nicht aus. Diese Fehlzündungen suchen sich ihren Weg sowohl durch den Auspuff, als auch Richtung Vergaser (Backfire). Hatte den Lufi raus zum hören. Gibt man im Leerlauf einen kräftigen Gasstoß, dreht sie willig hoch.


Was schließe ich aus:
- Zündspulen, Kerzenstecker und Kabel - Diese müssten meines Wissens nach bei jeder Drehzahl ärger machen
- Erregerwicklung - Funken sind da und kräftig
- Stecker habe ich alle gezogen und neu gesteckt, alles sauber, kein Gammel.

Fragezeichen:
- TPS war nie ab oder verstellt. Ziehe ich den Stecker, ändert sich nichts am Motorlauf. Ich messe ihn nachher nochmal laut Handbuch.
- Schwimmerstand: Gucke ich nach. Sollte ja etwas unterhalb der Gehäusedichtung liegen.


So langsam gehen mir die verdächtigen Teile aus :lol: :lol:
Jetzt schon ein Lob an geduldige Leser.


Gruß aus der Weserstadt Minden

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 8. Jan 2019, 08:31

Moin zusammen,

ich habe nun gestern mal den Schwimmerstand kontrolliert. Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind sie erstens nicht gleich, zweitens aus meiner Sicht zu hoch.

Getestet in benzinhahn Stellung Pri um auch zu sehen ob die schwimmernadeln ab einem gewissen Pegel ordentlich dicht machen. Das tun sie, aber ich denke zu spät.

Kann das jemand beurteilen?

Gruß Xplorer
Dateianhänge
DSC_0373.JPG
DSC_0375.JPG

Benutzeravatar
wbdz14
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2812
Registriert: 11. Apr 2007, 20:57
Wohnort: Kitzingen

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon wbdz14 » 8. Jan 2019, 11:56

seh ich auch so. wahrscheinlich ist einer der mischrohre geflutet. genaue höhe kann ich dir allerdings nicht sagen. jedenfalls müssen die Düsen gerade im sprit stehen, das mischrohr aber nicht. der befund dürfte auch deine symptome widerspiegeln. für mich sieht das aber eh so aus, als ob deine schwimmerkammern komplett geflutet sind.
schwimmer falschherum eingesetzt? hab grad nochmal im service manual geschaut; die untere position bis zur oberen, bei der das nadelventil schließt, sollte 13 mm +-1mm betragen, vielleicht hilft dir das.
viewtopic.php?f=1&t=5596 Suzi Whongs Geschichte
Bild Tracy´s Geschichte

NZGlyn
ganz neu hier
ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15. Okt 2018, 12:14
Wohnort: Auckland

Carburettor Problems Also!

Beitragvon NZGlyn » 9. Jan 2019, 10:22

Hi there, I see this topic is about carb problems so I thought I would share my issues I am having also. There bike when I bought it would not fully rev out correctly and would hesitate off idle. I thought I should check the carbs and settings. The carbs looked quit clean and all settings are standard except for the float heights. They had been set at 8mm and 7mm and not 13mm as stated in the manual. I have now re-set them to 13mm and the bike will not only briefly run before stalling and gets very hot very quickly. Sounds like a lean condition. I wonder if the previous owner had found that out and lowered the float height to effectively increase the fuel height and so make the mixture richer? Could any owners tell me what float heights they are using (with a standard bike/exhaust) and weather they have had to increase any jet sizes to ensure the air/fuel mixture was correct. Many thanks Glyn, New Zealand.

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 14. Jan 2019, 08:37

Guten Morgen zusammen,

mittlerweile läuft meine Kiste wieder wie es scheint. Beim letzten Testlauf in der Garage trat das Problem zumindest nicht mehr auf. Eine Testfahrt, wenn es denn mal wieder halbwegs trocken ist, wird zeigen ob ich erfolgreich war.

Was war die Ursache?
Hier haben sich zweierlei Probleme identifizieren lassen.
1. Tatsächlich der Schwimmerstand. Die originalen Schwimmernadeln waren mittlerweile etwas schwach auf der Brust und wurden durch neue aus dem Zubehör ergänzt. Bei diesen waren die Federn deutlich fester, als so wie es sein sollte. Das Problem bestand die letzten Wochen allerdings ebenfalls MIT den neuen Nadeln. Am Ende musste ich die Schwimmer deutlich über die 13mm des Handbuchs einstellen, damit sie zuverlässig den Pegel etwa auf Höhe der Kante von Deckel und Gehäuse halten. Offensichtlich trifft die Angabe im Handbuch nur zu, wenn die exakt passende Schwimmernadel und deren Federn verbaut sind.
2. Doch etwas Falschluft? Beim erneuten Absprühen mit Bremsenreiniger ergab sich hier eine minimale aber reproduzierbare Auffälligkeit. Am Ansaugstutzen links Luftfilterkasten. Ich tippe auf Lufi Seite, am Vergaser ist alles rund, geschmeidig und nichts eingeklemmt etc.

Beeinflusst eine Undichtigkeit an dieser Stelle denn Überhaupt die Gemischerstellung?

Mal sehen ob es was wird, danke an dieser Stelle schon mal für die Tipps und Hilfe!

Benutzeravatar
wbdz14
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2812
Registriert: 11. Apr 2007, 20:57
Wohnort: Kitzingen

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon wbdz14 » 14. Jan 2019, 08:45

wenn die luftfilterseite undicht ist, ist der einfluß von falschluft nicht groß, schau halt, daß du´s dicht bekommst. beim fahren merkt man das aber niht, bis sleber jahrelang mit nicht ganz dichtem luftfilteranschluß gefahren.
viewtopic.php?f=1&t=5596 Suzi Whongs Geschichte
Bild Tracy´s Geschichte

ronenfe
Profi
Profi
Beiträge: 51
Registriert: 26. Sep 2017, 00:30

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon ronenfe » 21. Jan 2019, 22:15

Did you adjust the idle screws and sync the carbs?

Xplorer
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon Xplorer » 22. Jan 2019, 09:45

Yes and yes. Carburators are synchronised and idle screws were adjusted after cleaning.

Yesterday I made a short testride. 1,5 hours at -4 degrees and the freewind runs nearly perfectly. It needs a few minutes until the engine has a minimum of temperature, but then all was fine. The only problem is the oiltemperature at this weather conditions... max. 60 degrees :roll:

Thanks for tips.

ronenfe
Profi
Profi
Beiträge: 51
Registriert: 26. Sep 2017, 00:30

Re: Vergaserprobleme

Beitragvon ronenfe » 25. Jan 2019, 01:07

How do you check engine temperature? Mine also has to always start with choke for a few minutes and i have to put the throttle stop screw on about 1600 rpm or else it will stall sometimes.