Fahrwerk, Federn, Federbein

Die Mutter dieses Forums.
Benutzeravatar
AoS
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1930
Registriert: 27. Jun 2006, 20:58
Wohnort: Köln

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon AoS » 14. Sep 2020, 15:48

Mein Senf zu Debatte (das kann man alles im Forum nachlesen, wenn man sich dafür interessiert): Progressive Gabelfedern sind unabdingbar.

Veränderungen am Federbein dagegen sind Ansichtssache. Die Grenzen sind durchaus spürbar, doch ist das nichts womit man nicht klarkommen würde. Wenn man was tun möchte, dann würde ich immer zum Wilbers-Federbein raten. Das macht Spaß und das Fahrverhalten ist wirklich deutlich besser. Der Effekt des angepassten Werksfederbeins ist im Vergleich geringer.

Gruß
Dirk

P.S.: Ich bin für einen zivilisierten Meinungsaustausch ohne persönliche Angriffe und Rechthaberei. Wertet Mareks und meinen Hinweis als Verwarnung. Wir behalten uns vor, einzugreifen falls sich die Diskussion in dieser Art und Weise fortsetzt.
Schönste Freewind der Welt:
http://www.lucasmatic.de

Benutzeravatar
Maad
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1217
Registriert: 19. Nov 2003, 21:06
Wohnort: Oberhausen

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Maad » 16. Sep 2020, 10:33

https://www.amazon.de/Handbuch-Motorrad ... 3868523839

Gibt es grad sehr günstig. Kann ich nur empfehlen.
Neben Detailanleitungen zum Überholen von Fahrwerksteilen stehen dort auch schön erklärt die Grundlagen drin.
Aber auch wieviel Negativfederweg welches Motorrad haben soll. Wie man das misst usw.

LG
Marek

Benutzeravatar
takoda
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 583
Registriert: 19. Mai 2016, 18:33
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon takoda » 16. Sep 2020, 10:46

Oh, was feines für die kleine Fachbibliothek! Guter Tip, danke! :D
...still out here in the wind and rain ~ I look a little older but I feel no pain...
1998 XF650 ~ 2004 GS500F ... 4 life!!!
.::Snailie, die Schrauberschnecke::.

Benutzeravatar
Doringo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 897
Registriert: 17. Nov 2015, 18:00

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Doringo » 16. Sep 2020, 12:02

Nichtraucher hat geschrieben:Habt ihr die Feder denn vorgespannt auf das zulässige Maximum?
Meine Frau 115Kg und ich 65Kg kommen gut zurecht mit der größten Vorspannung.

Willy



vielleicht sollte die Frau mal etwas abnehmen :lol:
meine Motorräder
Suzuki XF 650 Freewind Bj 2003
Suzuki GSF 1200 Pop

Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 166
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48
Wohnort: Unna

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Nichtraucher » 16. Sep 2020, 12:24

Vielleicht habe ich die Notizen vertauscht.... :wink:

Willy
Spartamet - MZ TS 125 - BMW R60/6 - CB 750 Four - XF 650

Benutzeravatar
HansiPils
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 150
Registriert: 4. Jan 2017, 19:30

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon HansiPils » 16. Sep 2020, 13:41

Maad hat geschrieben:https://www.amazon.de/Handbuch-Motorradfahrwerke-Einstellen-Optimieren-Reparieren/dp/3868523839
Gibt es grad sehr günstig. Kann ich nur empfehlen.
Marek

Bei dem Preis werde ich mir das wohl kaufen.
Die große Schwester der Freewind hat ein von der Fachwerkstatt eingestelltes Öhlins bekommen, das auf mein Gewicht eingestellt wurde. Ich musste aber feststellen, dass ich erst zufrieden war als ich selbst immer wieder die Einstellung auf der gleichen Strecke, im Zusammenspiel mit der Gabel justiert hatte.

Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 166
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48
Wohnort: Unna

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Nichtraucher » 16. Sep 2020, 14:13

Zufriedenheit ist eine sehr persönliche Sache.

Mir ist der Wagen meiner Frau viel zu hart, im zuständigem Fachforum aber beurteilt man das Fahrwerk eher als schwammig.

Gruß
Willy
Spartamet - MZ TS 125 - BMW R60/6 - CB 750 Four - XF 650

Benutzeravatar
Bernd der Zweite
Profi
Profi
Beiträge: 111
Registriert: 7. Nov 2015, 08:29
Wohnort: Südliches Münsterland

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Bernd der Zweite » 18. Sep 2020, 01:05

Nichtraucher hat geschrieben:Vielleicht habe ich die Notizen vertauscht.... :wink:

Willy


Denke ich auch. :D
1) Yamaha TRX 850 83 PS Baujahr 1997
2) Yamaha XJ 600 N 61 PS Baujahr 1994
3) Suzuki VX 800 50PS Baujahr 1991
4) Sachs Roadster 650 50 PS Baujahr 2004
5) Suzuki Freewind 650 48 PS Baujahr 1999
6) Yamaha XV 250 Viagro 22 PS Baujahr 1998

Benutzeravatar
Doringo
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 897
Registriert: 17. Nov 2015, 18:00

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Doringo » 18. Sep 2020, 09:02

gibt es denn schon Erfahrungen mit dieser verstärkten Wirth Feder
https://www.wirth-federn.de/produkt/wir ... bKEALw_wcB

wie gross ist denn ungefähr der zeitliche Aufwand
eine verstärkte Feder einbauen zu lassen
ich würde das von meiner Werkstatt machen lassen
meine Motorräder
Suzuki XF 650 Freewind Bj 2003
Suzuki GSF 1200 Pop

Benutzeravatar
Brummbär
Technikpapst
Beiträge: 1063
Registriert: 3. Apr 2003, 18:57
Wohnort: Sindelfingen

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Brummbär » 18. Sep 2020, 11:46

Ich kann dir zur Feder selbst nichts aus eigener Erfahrung sagen, ich meine aber schon öfters gelesen zu haben, dass sie eine klare Verbesserung bringt. Was aber beim Wechsel nicht erforderlich ist, ist ein Federspanner. Der Gewindebereich ist ausreichend lang, um die Feder komplett zu entlasten, damit die Halteschale unten entnommen werden kann.
Empfehlenswert ist ein Hakenschlüssel passender Größe.
Dateianhänge
hakenschluessel-mit-nase-30-32-mm.jpg
Beispielbild Hakenschlüssel
hakenschluessel-mit-nase-30-32-mm.jpg (7.36 KiB) 86 mal betrachtet
Grüßle

Brummbär

"Man kann eine Freewind nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - eine Freewind braucht Liebe."Bild

Benutzeravatar
Xplorer
Profi
Profi
Beiträge: 69
Registriert: 22. Okt 2018, 08:18
Wohnort: Minden

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Xplorer » 18. Sep 2020, 20:20

Moin zusammen,
meine XF hat seit Kauf schon eine Wirth Feder, daher habe ich keine Erfahrung wie die normale ist. Allerdings habe ich auch die Wirth bis aufs zulässige Maximum vorgespannt, damit die Fuhre mich plus Gepäck trägt, ohne völlig zu versacken. Ist ohne Gepäck dann etwas straff aber das ist für mich ok.

Habe Animals Bruder auch eine verstärkte Feder vermacht, soll auch spürbar besser sein. Also wer ein paar Kilo mitbringt und auch mal Gepäck oder Sozius dabei hat, klare Empfehlung!

Gruß Jonas
Der einspurige Fuhrpark
Suzuki DR 350 - Die Neue
Suzuki XF650 - Die Fun-Fuhre
Hercules Mp4, 50ccm, 1974
Simson S51, 1984 - Der Ossi

Der Zweispurige Fuhrpark
Golf Kombi - Die Alltagshure
Mercedes W201 190E 2.0, Automatik, 1989 - Das Sunshine-Car

Benutzeravatar
Packeselreiter
Profi
Profi
Beiträge: 93
Registriert: 11. Feb 2017, 10:01
Wohnort: Dresden

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Packeselreiter » 18. Sep 2020, 21:39

Doringo hat geschrieben:gibt es denn schon Erfahrungen mit dieser verstärkten Wirth Feder
https://www.wirth-federn.de/produkt/wir ... bKEALw_wcB

wie gross ist denn ungefähr der zeitliche Aufwand
eine verstärkte Feder einbauen zu lassen
ich würde das von meiner Werkstatt machen lassen



Die Frage stelle ich mit auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Ich werde mir in den Wintermonaten bestimmt diese Feder verbauen lassen...danach weiß ich mehr.
Ich rechne mit saftigen Werkstattkosten...es muss schließlich vieles demontiert werden...das frisst sicherlich einiges an Stunden. Ich hoffe das es sich lohnen wird

Natürlich könnte ich mir jetzt das komplette Federbein von Wilbers kaufen. Da aber das Einstellen bei der XF ein ziemlicher Krampf ist und mit Haken es nur bedingt funktioniert, müsste man ja zur mittleren Preisklasse (ca. 700€) greifen. Kann man da nicht am Behälter etwas einstellen? Bitte korrigiert mich falls ich da etwas falsch verstanden haben.

400€ oder 700€ Euro plus Werkstattkosten sind ein Batzen Geld. Beim eventuellen Verkauf in der Zukunft hat das kaum Mehrwert. Da zahlt also keiner dafür drauf...
Und ob es am Ende wirklich den gewünschten Effekt im 2 Personenbetrieb mit Gepäck erzielt weiß ich nicht.

Deshalb denke ich, daß die 100€ für die Federn von Wirth vielleicht eine gute Lösung wäre ohne den preislichen Rahmen zu sprengen.

Meine Meinung...vielleicht hilft es den Einen oder Anderem.

Viele Grüße!

Nichtraucher
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 166
Registriert: 2. Jun 2020, 20:48
Wohnort: Unna

Re: Fahrwerk, Federn, Federbein

Beitragvon Nichtraucher » 18. Sep 2020, 21:49

Moin,

das Federbein auszubauen ist eine reine Fleißarbeit, großartige handwerkliche Ansprüche stellt sie nicht.
Wenn, wie jemand schrieb, der Gewindeweg reicht um die Feder zu entspannen, ist auch der Federwechsel nur eine Fleißaufgabe, man muss halt die große Mutter vom Gewinde drehen.

Um die Feder auf die persönlichen Bedürfnisse einzustellen muss das Federbein raus.

Lässt man sich die Feder also einbauen und es passt nicht, wieder ab in die Werkstatt und umstellen lassen, dann wieder Einbau und wo weiter bis es passt. Ich hatte Glück weil die Serienfeder in der strammsten Einstellung für mein Gewicht wunderbar funktioniert.

Willy
Spartamet - MZ TS 125 - BMW R60/6 - CB 750 Four - XF 650